Die Geschichte des Reisanbaus

DSC02999
Reis ist eine Art Getreide oder Gras, wie Weizen, Hirse oder Gerste. Es ist ein nahrungsmittel mit viel Kohlenhydraten. Es wächst wild in Süd-ost Asien. Menschen haben vieleicht zuerst Reis in Thailand gepflanzt um etwa 4000 vor Christus. Von dort haben es Leute aus Süd China (norden von Thailand) und in Indien (Westen von Thailand) gelernt. 2500 Vor Christus waren Leute sicher in Indien am Reis pflanzen und in China in der späten Steinzeit (in etwa in 3000 vor Christus). wahrscheinlich wurde Reis um 300 v. Chr. von den Armeen Alexander des Grossen nach Westasien und Griechenland gebracht. Zur Zeit des Römischen Reiches waren Leute um das Mittelmehr am Reis pflanzen, wie auch in Südeuropa, Nordafrika und auch Agypten (aber nicht so viel wie in China oder Indien). In 800 nach Christus, dank Handel mit Indien und Indonisien, waren Leute in Ostafrika auch am Reis pflanzen. Bald waren Leute über ganzem südlichem Afrika am Reis anbauen.
DSC02943
Es waren vermutlich chinesische Bauern, die die Reisterasse erfanden. Das ist ein System Reis in einem künstlichen Teich anzubauen. Das spart Wasser und hilft gegen Unkraut.

2 Replies to “Die Geschichte des Reisanbaus”

  1. Thanks for that great report on the history of rice, Keagan. I am constantly amazed by all the possible varieties. Did you know in Laos the people only grow and eat sticky rice? Today I also saw some purple rice. I like brown rice too. How many types of rice have you eaten?

  2. thanks for that lovley comment. I did not know that. I already ate white, sticky, brown, sushi, wild, risotto and milk Rice.

    Greetings from Bali

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *